Körper- und Ohrakupunktur

Akupunktur kommt bereits seit etwa 4000 Jahren zur Anwendung. Die Akupunktur ist eine Regulationstherapie, was bedeutet, dass sie Zerstörtes zwar nicht heilen kann, jedoch außer Gleichgewicht Geratenes wieder ins Gleichgewicht bringen kann.

Hilfe ohne gefährliche Nebenwirkungen

Aus zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen wissen wir, dass ein Großteil ihrer Wirkung auf der Freisetzung sogenannter körpereigener Schmerzmediatoren beruht und es außerdem zu einer besseren Durchblutung und Muskelentspannung kommt. Deshalb kann Akupunktur bei akuten und chronischen Schmerzen oft eine Schmerzerleichterung oder -befreiung bieten. Die einzigen Nebenwirkungen können blaue Flecke oder Entzündungen an den Einstichstellen sein.

Ohrakupunktur

In einigen Fällen ist es sinnvoll, die Akupunktur elektrisch zu unterstützen. Dabei kommt die sogenannte Elektroakupunktur zur Anwendung, zum Beispiel bei Lähmungen oder bei akuten und chronischen Schmerzen im Bewegungsapparat (Kreuzschmerzen, Gelenksschmerzen und andere). Auch eine Behandlung am Ohr mit einem Mikropunktualstimulationsgerät ist möglich.

Die Anwendungsgebiete für Akupunktur sind vielfältig, daher berate ich Sie gerne, ob sie auch für Sie sinnvoll und erfolgversprechend wäre.

Vorheriger ArtikelImpressum
Nächster ArtikelPalliativmedizin
Als Fachärztin für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie befasse ich mich intensiv mit der Linderung oder Eliminierung der Schmerzen meiner Patienten.