Lebenslauf

CV Univ.-Prof. DrIn. Sabine Sator
CV Univ.-Prof. DrIn. Sabine Sator

Univ.-Prof. DrIn. Sabine Sator

Personalia

Geboren: in Wien
Kind: Katharina Maria Regina, geb.am 02.01.2001
Medizinstudium seit 2019

Ausbildung

30.04.1990 Promotion: Studienzeitverkürzung (11 Semester )
Wahlfach: Tiefenpsychologie: Arzt-Patientenbeziehung
Abschlußschrift “Selbstverständnis des Arztes”
01.10.1984 Studium: Medizin an der Universität Wien
07.06.1984 Matura mit gutem Erfolg
1976-1984 Bundesgymnasium II.BG.XIX, Billrothstraße 73, 1190 Wien
ab der 5. Klasse - realistischer Zweig

Arzt für Allgemeinmedizin

01.01.1994 Jus Practicandi 1
01.10.1991-31.10.1993 Turnusarzt am A.ö.KH Horn: Spitalgasse 1,
3580 Horn
01.01.1991-30.09.1991 Turnusarzt am A.ö.KH Eggenburg, Pulkauerstraße 3-7,
3730 Eggenburg
8.06.1990-31.12.1990 Lehrpraxis: Ordination für Alllgemeinchirurgie
Prim.Dr. Franz Stöger, Nibelungengasse 9,
3430 Tulln

Facharztausbildung

01.11.1997 Facharzt für Anästhesiologie , Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie
01.06.1994 Assistenzärztin an der Universitätsklinik für Anästhesiologie und Allgemeine Intensivmedizin (A), Währinger Gürtel 18-20,
1090 Wien
01.11.1993 Assistenzärztin im KH der Stadt Wien-Lainz: Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, Wolkersbergenstraße 1,
1130 Wien

Klinische Tätigkeiten

01.04.2008 OA-Leiterin der Schmerz- und Akupunkturambulanz
01.01.2008 OA der Abteilung für Spezielle Anästhesie und Schmerztherapie- Leiterin der Akupunkturambulanz
01.03.2004 A.o. Univ. Professor für Anästhesiologie und Intensivmedizin
30.01.2004 Univ. Dozent für Anästhesiologie und Intensivmedizin
15.04.2001-23.06.2002 karenziert nach Mutterschutzgesetz
01.05.1990 - 31.12.1990 Wissenschaftliche Mitarbeit an der Kardiologie der Universität Wien unter Prof.Dr. Dietmar Glogar
In dieser Zeit : Publikation “Die Aktivierung neurohumeraler Regelkreise in Abhängigkeit vom Schweregrad und klinischem Verlauf der Herzinsuffizienz”

Zusatzausbildungen

05.04.2008 Laser Seminar für Low-Level lasers, Wien
01.02.2004-31.01.2005 Postgradueller Universitätslehrgang für medizinische Führungskräfte
(Universität Krems)
mit Diplom (sehr gut in allen 4 Teilbereichen)
06.12.1999-01.03.2004 Diplom für Palliativmedizin
30.06.1999-3.07. 1999 Workshop: Spinal-cord -stimulation- Implantation und intrathekale Schmerzpumpen
01.04.1999 Diplom für Schmerztherapie in Deutschland, Hamburg
19.09.1998-26.09.1998 “Spezielle Schmerztherapie”
20.02.1998-21.2.1998 Workshop: Anatomie zur Regionalanaesthesie und Schmerztherapie, Innsbruck, Österreich
1994-1995 Transthorokale und Transösophogale, Echokardiographie: Grundkurs und Aufbaukurse Wien, Krems
26.05.1994 Diplom für “Notärztin”
28.02.1993 Diplom für Akupuktur und Aurikulotherapie
1991-1993, fortlaufend Psychotherapie “Autogenes Training”

Auslandsaufenthalte

12. – 15.04.2012 Pain Academy of Europe, Department of Molecular Medicine and Surgery, Paris, Frankreich
24. – 27.01.2008 Institut für Experimentelle Anatomie, Universität Brüssel, Brüssel, Belgien
25.02. – 04.03.2000 St. Marks Hospital, Abteilung für Gynäkologie und Anästhesiologie
07. – 13.04.2000 London (Chronische Beckenschmerzen), UK
01. – 09.10.1999 Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie (Rückenmarkstimulation) Klinikum Krefeld, Krefeld, Deutschland
30.06. – 04.07.1999 Rückenmarkstimulation, Implantation und intrathekale Pumpen für Schmerz, Klinik Eppendorf - Pathologie, Ausbildungszentrum, Hamburg, Deutschland
23.10.1998 – 02.11.1998 Spezielle Schmerztherapie, AKH Barmbeck, Abteilung für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, Prof. Dr. B. Schockenhoff, Rübenkamp 148, 22291 Hamburg Deutschland

Organisatorische Tätigkeiten

2021 Vorstandsmitglied in Österreichische Schmerzgesellschaft (ÖSG)
2009 Organisation von fixen Implantationstagen von Spinal Cord Stimulation und intrathekalen Schmerzpumpen an der Medizinischen Universität Wien
01.05.2007 Arzneimittelverantwortliche der Klinischen Abteilung für Spezielle Anästhesie und Schmerztherapie
01.04.2007 Schmerzkonsiliar bei Palliativabteilung 18 H (Prof. Dr. Watzke)
01.10.2006 ARGE Schmerz - Leiterin der invasiven Schmerztherapiegruppe
09.07.2006-22.07.2006 Gastprofessor: A.o.Univ.-Prof. Dr. Mark Jensen-University of Washington/Seattle/USA
09.2005 Laserschutzbeauftragte der Klinischen Abteilung für Spezielle Anästhesie und Schmerztherapie
05.2005 Neuorganisation und Strukturierung der Akupunkturambulanz, Schmerzambulanz und Systematiesierten Schmerzbetten Medizinische Universität Wien, Währinger Gürtel 18-20, A-1090 Wien
15.12.2003 Bewerbung um Primariat KH Klosterneuburg (Reihung unter ersten Drei)
01.01.2000- 31.12.2003 Facharztvertreter für den Bezirk Tulln, N.Ö.
01.11.2002- fortlaufend Schmerzteam AKH
04.April 2000 Beginn und Organisation einer „Chronischen Unterbauchschmerzambulanz“ an der Schmerzambulanz der Univ.-Klinik für Anaesthesiologie und Allgemeine Intensivmedizin in Zusammenarbeit mit der Gynäkologischen Abteilung des AKH (Prof. Dr. Paul Speiser)
10.1999 Beginn und Aufbau der Spinal-Cord-Stimulation-Ambulanz und Implantation an der Schmerzambulanz der Univ.-Klinik für Anaesthesiologie und Allgemeine Intensivmedizin

Mitgliedschaften

01.01.1991-fortlaufend Österreichische Gesellschaft für Akupunktur und Auriculotherapie (ÖGAA)
1995-1998 Research Society of International Anesthesia, Cardiovascular Anesthesiologists, Pediatric Anesthesia and Ambulatory Anesthesia (IARS)
01.01.1996-fortlaufend Österreichische Gesellschaft für Anästhesiologie und Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI)
01.04.1999- 01.01.2004 European Society of Anaesthesiologists (ESA
01.09.1999 - fortlaufend Österreichische Schmerztherapiegesellschaft (ÖSG)
06.12.1999 - fortlaufend Österreichische Palliativgesellschaft (ÖPG)
01.08.2006 - fortlaufend ARGE Schmerz Österreich